BBO-Kristall


  • Kristallstruktur:Trigonal, Raumgruppe R3c
  • Gitterparameter:a = b = 12,532 Å, c = 12,717 Å, Z = 6
  • Schmelzpunkt:Ungefähr 1095℃
  • Mohs-Härte: 4
  • Dichte:3,85 g/cm3
  • Wärmeausdehnungskoeffizienten:α11=4 x 10-6/K;α33 = 36 x 10-6/K
  • Produktdetail

    technische Parameter

    Video

    BBO ist ein neuer UV-Frequenzverdopplungskristall. Es ist ein negativer einachsiger Kristall mit einem gewöhnlichen Brechungsindex (no), der größer ist als der außergewöhnliche Brechungsindex (ne).Sowohl Typ-I- als auch Typ-II-Phasenanpassung können durch Winkelabstimmung erreicht werden.
    BBO ist ein effizienter NLO-Kristall für die zweite, dritte und vierte harmonische Generation von Nd:YAG-Lasern und der beste NLO-Kristall für die fünfte harmonische Generation bei 213 nm.Konversionseffizienzen von mehr als 70 % für SHG, 60 % für THG und 50 % für 4HG bzw. 200 mW Ausgangsleistung bei 213 nm (5HG) wurden erzielt.
    BBO ist auch ein effizienter Kristall für den Intracavity-SHG von Hochleistungs-Nd:YAG-Lasern.Für die Intracavity-SHG eines akusto-optischen gütegeschalteten Nd:YAG-Lasers wurden mehr als 15 W mittlere Leistung bei 532 nm von einem AR-beschichteten BBO-Kristall erzeugt.Wenn es durch die 600-mW-SHG-Ausgangsleistung eines modengekoppelten Nd:YLF-Lasers gepumpt wird, wurde eine 66-mW-Ausgangsleistung bei 263 nm von einem BBO mit Brewster-Winkelschnitt in einem externen verstärkten Resonanzhohlraum erzeugt.
    BBO kann auch für EO-Anwendungen verwendet werden. BBO-Pockels-Zellen oder EO-Güteschalter werden verwendet, um den Polarisationszustand des durch sie hindurchtretenden Lichts zu ändern, wenn eine Spannung an die Elektroden von elektrooptischen Kristallen wie BBO angelegt wird.Beta-Bariumborat (β-BaB2O4, BBO) mit charakteristischen breiten Transparenz- und Phasenanpassungsbereichen, großem nichtlinearem Koeffizienten, hoher Zerstörschwelle und ausgezeichneter optischer Homogenität und elektrooptischen Eigenschaften bieten attraktive Möglichkeiten für verschiedene nichtlineare optische Anwendungen und elektrooptische Anwendungen.
    Eigenschaften von BBO-Kristallen:
    • Breiter phasenanpassbarer Bereich von 409,6 nm bis 3500 nm;
    • Großer Transmissionsbereich von 190 nm bis 3500 nm;
    • Großer effektiver Koeffizient der zweiten harmonischen Generation (SHG), etwa 6-mal größer als der des KDP-Kristalls;
    • Hohe Schadensschwelle;
    • Hohe optische Homogenität mit δn ≈10-6/cm;
    • Große Temperaturbandbreite von ca. 55℃.
    Wichtiger Hinweis:
    BBO hat eine geringe Anfälligkeit für Feuchtigkeit.Benutzern wird empfohlen, sowohl für die Anwendung als auch für die Aufbewahrung von BBO für trockene Bedingungen zu sorgen.
    BBO ist relativ weich und erfordert daher Vorsichtsmaßnahmen zum Schutz seiner polierten Oberflächen.
    Wenn eine Winkeleinstellung erforderlich ist, denken Sie bitte daran, dass der Akzeptanzwinkel von BBO klein ist.

    Maßtoleranz (B ± 0,1 mm) x (H ± 0,1 mm) x (L + 0,5/-0,1 mm) (L≥ 2,5 mm) (B ± 0,1 mm) x (H ± 0,1 mm) x (L + 0,1/-0,1). mm) (L<2,5 mm)
    Klare Blende zentrale 90 % des DurchmessersKeine sichtbaren Streupfade oder -zentren bei Inspektion mit einem grünen 50-mW-Laser
    Ebenheit weniger als L/8 bei 633nm
    Wellenfrontverzerrung weniger als L/8 bei 633nm
    Fase ≤0,2 mm x 45°
    Chip ≤0,1 mm
    Kratzen/graben besser als 10/5 nach MIL-PRF-13830B
    Parallelität ≤20 Bogensekunden
    Rechtwinkligkeit ≤5 Bogenminuten
    Winkeltoleranz ≤0,25
    Schadensschwelle [GW/cm2] >1 für 1064 nm, TEM00, 10 ns, 10 Hz (nur poliert) > 0,5 für 1064 nm, TEM00, 10 ns, 10 Hz (AR-beschichtet) > 0,3 für 532 nm, TEM00, 10 ns, 10 Hz (AR-beschichtet)
    Grundeigenschaften
    Kristallstruktur TrigonalRaumgruppe R3c
    Gitterparameter a = b = 12,532 Å, c = 12,717 Å, Z = 6
    Schmelzpunkt Ungefähr 1095℃
    Mohs-Härte 4
    Dichte 3,85 g/cm3
    Wärmeausdehnungskoeffizienten α11=4 x 10-6/K;α33 = 36 x 10-6/K
    Wärmeleitfähigkeitskoeffizienten ⊥c: 1,2 W/m/K;//c: 1,6 W/m/K
    Transparenzbereich 190-3500nm
    Anpassbarer SHG-Phasenbereich 409,6–3500 nm (Typ I) 525–3500 nm (Typ II)
    Thermisch-optische Koeffizienten (/℃) dno/dT=-16,6x 10-6/℃
    dne/dT=-9,3x 10-6/℃
    Absorptionskoeffizienten <0,1 %/cm (bei 1064 nm) <1 %/cm (bei 532 nm)
    Winkelakzeptanz 0,8 mrad·cm (θ, Typ I, 1064 SHG)
    1,27 mrad·cm (θ, Typ II, 1064 SHG)
    Temperaturakzeptanz 55℃·cm
    Spektrale Akzeptanz 1,1 nm·cm
    Walk-Off-Winkel 2,7° (Typ I 1064 SHG)
    3,2° (Typ II 1064 SHG)
    NLO-Koeffizienten deff(I)=d31sinθ+(d11cos3Φ- d22 sin3Φ) cosθq
    deff (II)= (d11 sin3Φ + d22 cos3Φ) cos2θ
    Nicht verschwundene NLO-Anfälligkeiten d11 = 5,8 x d36 (KDP)
    d31 = 0,05 x d11
    d22 < 0,05 x d11
    Sellmeier-Gleichungen
    (λ in μm)
    no2 = 2,7359 + 0,01878/(λ2 – 0,01822) – 0,01354 λ2
    ne2 = 2,3753 + 0,01224/(λ2 – 0,01667) – 0,01516 λ2
    Elektrooptische Koeffizienten γ22 = 2,7 pm/V
    Halbwellenspannung 7 KV (bei 1064 nm, 3x3x20mm3)